Ford überarbeitet die Pläne für die Rentabilität von Nutzfahrzeugen in Europa

Ford plant, seine Profitabilität bei Nutzfahrzeugen in Europa in den nächsten fünf Jahren im Rahmen einer Neuausrichtung seines Geschäftsmodells zu verdoppeln.

Das neue europäische Betriebsmodell besteht ab dem 1. Juli aus drei Geschäftsbereichen: Nutzfahrzeuge, Pkw und Importe.

Sie alle verfügen über eine eigene Managementorganisation, zu der Führungskräfte für Marketing, Fertigung und Produktentwicklung gehören.

Die CV-Gruppe wird von General Manager Hans Schep geleitet und hat ihren Sitz in Dunton, Essex, wo Standortverbesserungen und Investitionen zur Verbesserung der technischen Fähigkeiten durchgeführt werden.

Ford produziert nicht nur den meistverkauften Van Großbritanniens, den Transit, sondern ist auch die führende Nutzfahrzeugmarke in Europa – und das Unternehmen plant, diesen Vorsprung auszubauen, einschließlich einer erneuten Fokussierung auf das Pickup-Segment.

Das Wachstum der CV-Gruppe wird durch die Anfang des Jahres angekündigte strategische Allianz von Ford mit Volkswagen sowie durch ein Gemeinschaftsunternehmen von Ford Otosan in der Türkei und ein restrukturiertes Gemeinschaftsunternehmen von Ford Sollers in Russland unterstützt.

„Ford wird ein zielgerichteteres Geschäft in Europa sein,  das durch unsere Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse und eine schlanke Struktur höhere Renditen generiert“, sagte Stuart Rowley, Präsident von Ford of Europe.

„Die schnelle Umsetzung unserer neuen Strategie ermöglicht es uns, in unser führendes Nutzfahrzeuggeschäft zu investieren und zu wachsen und unseren Kunden mehr elektrifizierte Fahrzeuge, SUVs, spannende Leistungsderivate und ikonische importierte Modelle anzubieten.“

Das neue Betriebsmodell wird nach Angaben des Unternehmens durch ein „breit angelegtes Effizienzsteigerungsprogramm“ untermauert, das zu einem Abbau von 12.000 Arbeitsplätzen führen wird. Das Programm beinhaltet eine vorgeschlagene Reduzierung der europäischen Fertigungs- und Montageeinrichtungen – von 24 auf 18 bis Ende nächsten Jahres – einschließlich des Motorenwerks Bridgend.

Bild https://www.nau.ch

Similar Articles

Düsseldorf bereitet sich... Das in Düsseldorf liegende Werk von Mercedes-Benz bereitet sich vor in kürzere Zeit frische LCV Sprinter auf den Markt zu bringen. Momentan erlebt das Werk umfangreiche Maßnahmen
Volvo Ocean Race Limited ... Volvo FH und Volvo FH16 sind in einer exklusiven neuen Version – Volvo Ocean Race Limited Edition lieferbar. Als Hauptinspiration diente die Weltregatta Volvo Ocean Race, die
Hitachi entwickelte weite... Hitachi hat einen neuen Steinbruch-Frontlader ZW550-6 vorgestellt. Nach Angaben des Herstellers ist die Maschine für den Einsatz unter härtesten Bedingungen ausgelegt. Der Lader bietet eine Nutzlast von
Neue Bagger-Familie von H... Im April dieses Jahres brachte Hitachi Construction Mashinery eine Reihe neuer Spezialfahrzeuge auf den Markt, darunter die Minibagger EX1200-7, EX2600-7 und EX5600. Die neuen Steinbruchbagger der Baureihen
Scania präsentiert rekon... Das neue NXT-Konzeptfahrzeug des schwedischen Lkw-Herstellers Scania – ein modular aufgebautes, selbstfahrendes Elektrofahrzeug, das die Konfiguration an die unterschiedlichen Anforderungen des städtischen Fuhrparks anpassen kann. Der NXT
Krasse Transporter aus al...   Wir bieten euch mit ungewöhnlichen und kreativen Transporter aus aller Welt bekanntzumachen! Burgermobil Burgermobil von Westport Flea Market Bar & Gril in Kansas, den USA.  
Erfolgreiche Zusammenarbe... Das ablaufende Jahr zeichnet sich durch eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Mercedes-Benz Vans und der deutschen Bundespolizei aus. Insgesamt hat die Polizei ihren Fuhrpark mit 300 Fahrzeugen
Mercedes-Benz auf der wel... Heute startet in Bad Kissingen die weltgrößte Off-Road-Messe Abenteuer & Allrad 2017. Am wichtigsten Off-Road-Ereignis nehmen mehr als 250 Marken aus der ganzen Welt teil, darunter auch
Volkswagen T1 fährt auf ... Der bei allen beliebte Volkswagen T1, ein Star der 50en-60en Jahre, im Volk als Bulli bekannt, wurde zu einem ganz komischen und ungewöhnlichen Rennwagen umgebaut. Der übliche
Mercedes-Benz eActros kom... Zwei- und dreiachsige Mercedes-Benz eActros werden an erste Kunden geliefert und in reale Umgebung eingesetzt. Die ersten 10 eActros kommen zu deutschen und schweizerischen Logistikunternehmen. „Wir streben

Bewertung abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.