Renault Trucks liefert A D Wide Z.E. nach Lyon Metropole

Am Montag, den 17. Juni 2019, überreichte Bruno Blin, Präsident von Renault Trucks, Thierry Philip, Vizepräsident von Lyon Metropole und Leiter für Umwelt, Gesundheit und Wohlbefinden in der Stadt, in Anwesenheit von David Kimelfeld, Präsident von Lyon Metropole, den Schlüssel zu einem 100 % elektrischen Müllfahrzeug. Diese Vorserie D Wide Z.E., die erste der zweiten Generation von Elektro-Lkw von Renault Trucks, wird im Werk Blainville-Sur-Orne des Herstellers in der Normandie hergestellt. Die Inbetriebnahme im Großraum Lyon erfolgt im Juni 2019.

Renault Trucks unterstützt Lyon Metropole bei seinen Plänen, die Energie seiner Flotte von Müllfahrzeugen zu diversifizieren, indem es eine 26 Tonnen schwere Vorproduktion D Wide Z.E. bereitstellt. Dieser emissionsfreie LKW, wird ab Juni 2019 in Meyzieu zum Einsatz kommen.

Für Renault Trucks ist die Elektromobilität die Antwort auf das problematische Thema Luftqualität und Lärmbelastung in städtischen Gebieten und eine der Antworten auf die globalen CO2-Emissionen. Bruno Blin, Präsident von Renault Trucks, betonte: “Die Elektromobilität ist der Kern der Energiestrategie, die wir umgesetzt haben, um die EU-Vorschriften zu erfüllen, die darauf abzielen, die CO2-Emissionen von Fahrzeugen über 16 Tonnen* deutlich zu reduzieren.”

Die Abfallsammlung ist eine Anwendung, für die die Elektrotechnik besonders gut geeignet ist. Die Betriebszyklen von Entsorgungsfahrzeugen beinhalten ein starkes Stoppen und Wiederanfahren (300 bis 800 pro Sammelrunde), was zu einem hohen Kraftstoffverbrauch und erheblichen Staub- und Partikelemissionen im Zusammenhang mit dem schnellen Verschleiß des Bremssystems führt. Da Elektrofahrzeuge ihre Motoren hauptsächlich zum Bremsen nutzen, werden der Einsatz von Bremsen und die damit verbundenen Emissionen reduziert. Bei einem Euro 6-LKW sind die durch Abrieb verursachten Partikelemissionen (Verschleiß von Reifen und Bremsen) höher als die durch den Kraftstoffverbrauch verursachten Emissionen.

Der 26 Tonnen schwere Renault Trucks D Wide Z.E. verfügt über einen Elektromotor im Radstand, der die Schnittstelle zwischen dem Fahrzeug und seiner Ausrüstung bildet. Das Fahrzeug wurde von Faun Environnement umgebaut, das eine Hydraulikpumpe an die Standardschnittstelle gekoppelt hat, um das Abfallsammelsystem zu betreiben. Faun Environnement optimierte sowohl die Karosserie als auch die Masse, um das Gewicht der Batterien auszugleichen. Der Karosseriespezialist änderte auch den Hydraulikkreislauf, um den Geräuschpegel zu senken, und schützte den hinteren Teil, um den Lärm, der durch den Abfall verursacht wurde, auf den Anhänger zu begrenzen. Durch diese Änderungen konnte der Geräuschpegel um 3 Dezibel reduziert werden.

Der von Lyon Metropole betriebene 100%-ige Elektro-Müllwagen ist das erste Vorserienfahrzeug der Elektrostapler-Baureihe von Renault Trucks. Es wurde mit Unterstützung der französischen Agentur für Umwelt- und Energiemanagement (ADEME, Programm “Zukunftsinvestition”) entwickelt.

Die Elektro-Lkw von Renault Trucks, die Ende 2019 auf den Markt kommen sollen, werden im Werk Blainville-sur-Orne des Herstellers in Calvados in der Normandie hergestellt.

Bild https://wattev2buy.com

Similar Articles

Tesla Semi von 150.000$ b... Nach Ablauf einer Woche nach der Präsentation des Prototyps Tesla Semi steigt die Anzahl von Unternehmen, die voll elektrische Lkw erwerben wollen, immer mehr. Die Situation verursachte
Der neueste autonome Schu... Volvo Trucks Nordamerika arbeitet mit einem Entwickler von vorausschauenden Technologien für das menschliche Verhalten zusammen, um die Feinabstimmung autonomer Fahrzeugsteuerungssysteme zu ermöglichen. Vor kurzem präsentierten Volvo und
Das DFR Reverser-System v... Das Dynamic Feed Roll Reverser-System sorgt für eine Zuführung des Erntegutes, sichert das Dreschwerk vor Steinverstopfung, verbessert den Erntegutstrom zu Rotoren und reduziert die Anzahl von beschädigten
Ein Landwirter hat mit CL... Trotz heftigen Bedienungen knickte ein amerikanischer Landwirte vorherige Weltrekorde und landete damit auf dem Guinnes-Buch. Mit Erntemengen von 1.111 Tonnen Körnermais in acht Stunden und 1.620 Tonnen in
New Holland T4 FNV: viels... Der weltweitbekannte Hersteller von Landmaschinen New Holland bringt verbesserte Schmalspurschlepper T4 FNV auf den Markt. Im Unterschied zu Vorgängern sind neue Modelle vielseitiger, stärker und effektiver. Die erneute
Drehbares Cockpit beim De... Rottenkolber Umwelttechnik zusammen mit Paul Nutzfahrzeuge fertigte einen Prototyp des Deutz-Fahr Traktors 9340TTV mit einem drehbaren Fahrerhaus. Rottenkolber Umwelttechnik aus Schweitenkirchen ist ein offizieller Händler von Deutz-Fahr
Die ersten unbemannten Bu... Die ersten unbemannten Bulldozer werden in Queensland, Australien getestet. Vier ferngesteuerte Bulldozer, jeder davon ca. 3 Mio. US-Dollar kostet, werden ein Teil des 18monatlichen Versuches von zwei Minenunternehmen „Wolf
Arocs-Bagger: Wie testet ... Der Kühlergrill des Mercedes-Benz Arocs sieht wie Baggerzähne nicht umsonst aus: Arocs sind für Bauplätze und Baugruben entwickelt. Wo und wie werden sie aber für diese schwere
Komatsu präsentiert Hybr... Seit 2008, als Komatsu die ersten Hybrid-Baumaschinen in der Geschichte der Branche auf den Markt brachte, wurden insgesamt 10.000.000 Betriebsstunden von Baggern registriert, die von der bewährten
Wie sieht ein echter Weih... Ein britischer Landwirt baut das zweite Jahr in Folge eine Wohltätigkeitsaktion Weihnachtstraktor. Der 33 jährige Landwirt Andrew Wilkinson aus North Yorkshire stellte im vorigen Jahr einen Weihnachtstraktor

Bewertung abgeben

Your email address will not be published. Required fields are marked *